Von den Winden als kosmisches Führungssystem

von-den-windenDer Südwind ist stark und heiß. Zur Rechten der Menschengestalt erblickst du im leuchtenden Feuerkreis das Löwenhaupt als Symbol des Südwindes. Er ist auf das Wohlergehen der Menschen gerichtet. Der Löwe ist der Hauptsüdwind, der vom leuchtenden Feuerkreis ausgeht. Denn so stark wie der Löwe seinen Willen ausübt, so tritt auch der Südwind mit starkem und heißem Feuer hervor.

Er ist mächtig, wenn die Tage länger werden und schafft mit derselben Kraft Gewitter, Wolkenbruch und plötzliche Wolkenbrüche herbei. Auf der rechten Seite des Löwen erscheint ein Schlangenkopf, auf der Linken ein Lammkopf, weil sich der Wind wie eine Schlange sanft biegt und doch bissig zuschlägt. Manchmal bringt er - wie die Schlange - linde Luft, dazwischen wieder starke Stöße und Bisse hervor. Auf der linken Seite verwandelt er sich zu einem Lamm, das sanft und mild ist, weil dieser Wind angenehm und ungefährlich ist.

Der Schlangenkopf zeigt sich zwischen Löwen- und Wolfskopf und sendet einen Wind aus und verbindet sich mit dem Winden, der vom Krebskopf ausgeht. Der Lammkopf erscheint zwischen Löwen- und Leopardenkopf. Er bringt einen Wind hervor gegen den Wind des Krebses. Er kommt wie der Krebswind zwischen Osten und Süden ausbrechend, mit Tosen entgegen. Dadurch entstehen bisweilen viele Schrecken und Turbulenzen.

Diese vier Winde wehen im Rad um die Menschengestalt, weil Haupt- und Nebenwinde durch ihre Kräfte den Menschen und die ganze Welt erhalten, in welcher die ganze Schöpfung verborgen ruht, damit ihr nichts mangelt.

Wie nun die Winde das Weltall mit ihren Kräften zügeln, so schenken sie den Menschen durch ihr Wirken auch Wissen und Erkennen, was er machen soll. Wenn die Winde über die Erde wehen, dringen sie auch in Erdhöhlen ein und schütteln die Erde unter Beben. Finden sie aber wieder einen Ausgang, können sie vom Menschen wahrgenommen werden. Und so breiten sie sich in den oberen Elementen aus, sowohl über- als auch unterirdisch.

Der Löwe ist ein Bild für die Allmacht Gottes und seine Richterfunktion über alle Welt. Der Schlangenkopf symbolisiert die Klugheit eines glücklichen Menschen und führt zu einem Glauben an die Vorsehung. Das Lamm zeigt die geduldige Weisheit eines im Unglück erprobten Menschen. Der Krebs symbolisiert starke Zuversicht, Gottvertrauen und im Hinblick auf den Ewigkeitswert guter Werke wird er sich bemühen, heiltätig zu sein. Denn um glücklich zu sein sollte ein Mensch Beschimpfungen demütig, geduldig und gelassen hinnehmen.

(Der Lammkopf - Einfluss auf Welt und Mensch)

Der Wind aus dem Maul des Lammkopfes weht an der Bären-Wolfslinie gegen den westlichen Seitenwind so wie eine Schlange bald einschmeichelnd, bald listig und überstürzt. Alle Tierkopf-Winde blasen zur Mitte die Menschengestalt an, weil die Windkräfte den Erdkreis in Bewegung halten und den Menschen unterstützen, damit ihm nichts mangele. Sie spornen den Menschen an, aus dem Leben (der Tiere) Unterstützung zu ziehen.

Gott schickt die Winde nicht willkürlich aus, sondern als Sturm, der wie eine Plage (miseria) auf ihn einwirkt. Dann soll er sich in Demut den Geist der Armut wünschen, damit er auf den richtigen Weg komme. Er soll das Böse meiden und gleichzeitig die Geduld des Lammes wie auch die Klugheit der Schlange lieben lernen. Sinn und Zweck dieser Botschaften der Tiersymbole, die ein Geheimniss bleiben, sind einzig und allein, den Menschen zu helfen, um auf den spirituellen Weg zu kommen. Denn oft gelangt der Mensch durch Not und Krankheit zu geistigem Reichtum und erlangt dadurch endlich die Würde seiner himmlischen Königskindschaft.